· 

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser

Die Führungskraft ist es, die sich für Fehler, Verzögerungen & Co rechtfertigen muss. Genau hier unterliegen sie einem Denkfehler, dem sogenannten „Transparenz Paradoxon“.